Kinesiotape / Akutape

Im Spitzensport  sieht man kaum noch einen Athleten ohne diese bunten Streifen, die ursprünglich aus der japanischen Heilkunde stammen.

Wie eine zweite Haut dehnt sich das Tape und zieht sich wieder zusammen. So werden der Blut- und Lymphfluss angeregt. Das Pflaster reguliert den Muskeltonus und fördert sogar die Wahrnehmung der Beweglichkeit und Belastung der betroffenen Region. Dabei wirkt es schmerzlindernd, abschwellend stoffwechselanregend und löst Blockaden. Die elastischen Pflaster wirken einer Vielzahl von Beschwerden entgegen: Knie-, Sprung- oder Schultergelenksverletzungen, Rückenverspannungen, Sehnenscheidenentzündungen, Muskelfaserriss, Lymphstau, Blutergüsse. Aber auch prophylaktisch helfen sie z.B. vor einem Marathon die Krampfneigung an den Waden herabzusetzen.